Fototipps auf der Reise: Unterwegs in Singapur



Ich stelle mir vor jeder Reise immer wieder die selben Fragen: was nehme ich eigentlich an Fotoequipment mit und wie transportiere ich alles. Während meines diesjährigen Urlaubs habe ich meine Canon 5D Mark III mit 24-70mm 2.8 und dem 70-300mm ins Handgepäck gepackt. Auch mein Laptop kommt fast auf jede Reise mit. Ja, eigentlich sollte ich im Urlaub ja nicht arbeiten, aber es macht mir halt Spass meine privaten Fotos zu bearbeiten und ich habe die Erfahrung gemacht, wenn ich die Fotos nicht schon im Urlaub bearbeite, verschwinden sie auf irgendeiner Festplatte und geraten in Vergessenheit. Nach wie vor habe ich den perfekten Fotorucksack noch nicht gefunden und im letzten Jahr hatte ich sehr starke Problem mit meiner Schulter, von daher habe ich mir den fantastischen Spyder Holster zugelegt, damit ich das Gewicht von der Schulter bekomme. Dieses ist meine Prämiere den Spyder Holster während des Urlaubs zu benutzen. Schon am ersten Tag meiner Reise hat sich dieser wunderbar bewährt. Ich hatte zusätzlich noch eine kleine Handtasche mit Geld und Handy und Singapur Reiseführer dabei. Das Gewicht schafft meine Schulter gerade noch. Den Spyder Holster kann man sichern und ich habe mich total dran gewöhnt, die Kamera immer an meiner rechten Hüfte zu haben. Am Anfang musste ich mich etwas dran gewöhnen, um nicht aus versehen die Kamera irgendwo anzuecken, aber ich habe mich sehr schnell daran gewöhnt in gewissen Situationen einfach schützend die Hand Richtung Kamera zu nehmen. Ich finde meine Kamera am Holster ohne den Kameratrageriemen auch viel unauffälliger. Nicht, dass dieses in Singapur ein Problem wäre. Aber ich habe festgestellt, dass die Kamera an meiner Hüfte viel dezenter ist, als wenn ich sie mit Trageriemen über die Schulter trage, was ich sonst eigentlich immer gemacht habe. Denn wer hat schon Lust auf dieses rein und raus Spiel mit einem Rucksack oder der Tasche. Ich habe meine Kamera gerade griffbereit und das hat heute mit dem Spyder Holster fantastisch funktioniert.


Heute war der Tag leider sehr diesig in Singapur. Da kann ich natürlich nicht viel beim fotografieren selber machen. Aber in der Nachbearbeitung kann man noch so einiges rausholen. Als erstes die Originale RAW Datei, beim 2. Foto habe ich in Lightroom den tollen neuen Dunst entfernen Filter (gibt es ab Version CC) genutzt und einen Verlauffilter hinzugefügt, um die untergehende Sonne noch etwas mehr rauszuholen. Und wenn es ein grau in grau Tag ist - dann ist sw ja auch immer noch eine schöne Option, doch noch ein besonderes Foto zu machen. Manchmal kann man in der Nachbearbeitung noch sooo viel rausholen.

Das Original RAW Foto

in Lightroom bearbeitet mit Dunstentfernen und Verlaufsfilter

oder einfach mal in sw.

Manchmal kann ein trübes Wetter ja auch eine besondere Stimmung rüberbringen. Bei diesen Foto gefällt mir die diese Stimmung total. Das ganze Foto bekommt einen Geistereffekt pünktlich zu Halloween. Auch in sw gefällt mir dieses Foto sehr.



Ich liebe es andere Leute zu beobachten, vor allem Leute im Selfie Wahn. Die Asiaten sind sicherlicherlich noch etwas fotobegeisterter als wir Europäer, aber auch sind die Asiaten extrem rücksichtsvoll und warten immer, wenn sie sehen, dass jemand fotografiert und laufen nicht einfach ins Foto. Diesem Mann habe ich am Hafen entdeckt - er ist eine lebende Photobooth - ich liebe die Aufmachung:


oder einfach mal sich gegenseitig beim fotografieren fotografieren ;)


Und natürlich liebe ich die Nachtfotografie in so tollen Städten wie Singapur. Leider heute Nacht nicht perfekte Bedingungen, aber morgen ist ja auch noch ein weiterer Abend. Ich freue mich schon auf weitere Fotos und werde weiter berichten.



0 Ansichten
Steffi-03.jpg

Kontakt:

STEFANIE BLOCHWITZ

Fotografie

Fotostudio Alpenhotel Flims

Via Nova 32

7017 Flims

(0 79) 234 19 81

info@stefanieblochwitz

fotografie.ch

  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube
  • Pinterest